Finanzielle Förderung der Wärmedämmung in Hamburg

Über die IFB - die Hamburgische Investitions- und Förderbank können Sie Wärmedämmung fördern lassen

 

Die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg) unterstützt Hamburger unter bestimmten Voraussetzungen mit Investitionen in den Wärmeschutz von bestehendem Wohneigentum.

 

Hamburger können einen Antrag auf Zuschuss stellen. Es besteht die Möglichkeit, beim Einsatz eines Dämmstoffs mit blauem Engel (z.B. Knauf Supafil) mehr Zuschüsse zu bekommen als bei Dämmstoffen ohne Auszeichnung für besondere Umweltverträglichkeit.

 

Grundsätzlich kann man aber sagen, dass Modernisierungen ab einem bestimmten Ausmaß normalerweise gefördert werden. Teilweise ist das sogar schon bei einzelnen Bauteilen der Fall.


Wie sind die Förderkonditionen?

 

Die Fördervariante Bauteilverfahren kann ohne Vorlage eines Hamburger Energiepasses beantragt werden. Die Zuschusshöhe beträgt für:

Außendämmung Außenwände 20,00 € / m2
Innendämmung von Außenwänden bei Denkmälern und  
sonstiger erhaltenswerter Bausubstanz sowie Lage  
auf der Flurstückgrenze (Überbauung) 15,00 € / m2
Kerndämmung zweischaliger Außenwände 3,00 € / m2
Dämmung Kellerdecke bzw. -sohle und Außenwände  
gegen unbeheizte Räume oder Erdreich 5,00 € / m2
Dämmung der obersten Geschossdecke 7,50 € / m2
Dämmung der obersten Geschossdecke/von  
Flachdächern mit Einblasdämmung 5,00 € / m2
Dämmung von Steildächern sowie Gaubenwangen  
und Gaubendächern 30,00 € /m2
Dämmung von Flachdächern 15,00 € / m2
Austausch Bestands- zu Wärmeschutzfenstern  
Vertikalfenster (Fassade), Dachflächenfenster  
und Fenstertüren 70,00 € / m2
Austausch Bestands- zu Wärmeschutz-Außentüren 100,00 € / Stck.

 

 

 

Ab einer Förderhöhe von insgesamt 5.000,–  € für die erste Wohneinheit sind eine Baubegleitung sowie ein hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage verpflichtend . Der Betrag erhöht sich für jede weitere Wohneinheit um 200,– €.